Motorbezogene Versicherungssteuer

Motorbezogene Versicherungssteuer

  • Die motorbezogene Versicherungssteuer ist für alle Kraftfahrzeuge zu zahlen. Da ist es ganz egal ob es ein Motorrad, ein Auto oder ein Lkw ist.
  • Für Kfz unter 3,5 Tonnen wird die Steuer von der Versicherung eingehoben. Sie bezahlen diese Steuer dem Versicherer und dieser leitet die Steuer dann an den Fiskus weiter.
  • Bei Kfz’s über 3,5 Tonnen zahlt man die Steuer direkt an das Finanzamt.
  • Die Steuer bei 4 rädrigen Fahrzeugen hängt von der Motorleistung ab. Bei Motorrädern vom Hubraum.

Obwohl die sogenannte „KFZ-Steuer“ meist viel mehr als die Versicherungsprämie ausmacht, merkt das der Fahrzeugbesitzer meist nicht, da die Steuer im Rahmen der gesetzlich verpflichtenden Haftpflichtversicherung eingehoben wird.

motorbezogene Versicherungssteuer
motorbezogene Versicherungssteuer

Welche Fahrzeuge sind von der motorbezogenen Versicherungssteuer befreit:

  • Fahrzeuge für Personen mit Körperbehinderung.
  • Elektroautos, da die Steuer nur für Verbrennungsmotoren gilt, sind diese steuerbefreit. Für Hybridmotoren und Range-Extender ist nur die Leistung des Verbrennungsmotors relevant.
  • Mopeds, Roller und Mofas bis zu 100 ccm. Für 2 rädrige Fahrzeuge ist die KFZ-Steuer erst ab einem Hubraum von 101 ccm zahlbar. Pro Kubikzentimeter zahlt man 0,30 Euro im Jahr
  • Omnibusse, Mietwagen oder Taxis zahlen auch keine motorbezogene Versicherungssteuer.

Je mehr PS (kwh) das Fahrzeug hat, umso teurer wird die motorbezogene Versicherungssteuer

Nachdem die motorbezogene Versicherungssteuer bei den Kosten eines KFZ meist die größte Rolle spielt, ist es gut, schon vor der dem Kauf zu wissen, wie teuer diese Steuer sein wird. Ganz einfach. Je mehr PS (Kilowatt) das Fahrzeug hat, desto teurer wird es.

Dieses Bild zeigt Ihnen wie viel man für gängigsten Pkw’s jährlich bezahlt:

 Kosten Jährlich
67 PS 186 €
110 PS 424 €
140 PS 594 €

 

Die motorbezogene Versicherungssteuer selber berechnen

Die Berechnung der motorbezogenen Versicherungssteuer für Kfz mit bis zu 3,5 Tonnen maximal zulässigem Gesamtgewicht ist eigentlich einfach.

Kosten pro Kilowatt (in Euro)
1-24 Kilowatt 0 Euro
25-90 Kilowatt (66 kW) 0,62 Euro
91-110 Kilowatt (20 kW) 0,66 Euro
111+ Kilowatt 0,75 Euro

Als Ergebnis erhalten Sie die monatliche Steuerbelastung bei jährlicher Zahlung. Zahlt man monatlich muss man noch 10%, quartalsweise 8% und halbjährlich 6% mehr bezahlen.

Bei Krafträdern zahlt man pro Kubikzentimeter Hubraum 0,025 Euro pro Monat bei jährlicher Zahlweise.

Bis zu € 700 sparen Jetzt vergleichen

Auto Versicherungsvergleich - durchblicker.at

Mehr News:

Ratgeber Krankenversicherung Rentenversicherung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*